Google PlusFacebook

Hortensienkranz aus Stoffblüten

Von am Mrz 15, 2016 in DIY | Keine Kommentare

Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

DIY: Hortensienkranz aus Stoffblüten - Anleitung. In German / transatable !

Wer von Euch schon mal einen Hortensienkranz aus getrockneten Dolden gebunden hat, der weiß um die dekorative Kraft und den nostalgischen Charme der puscheligen Schönheiten. Meine Hortensien sind meine absoluten Lieblinge im Garten. Der Klassiker „Annabelle“ war die erste Hortensie, die auf meiner Parzelle Einzug halten durfte. Mittlerweile haben sich einige Artgenossen, auch in altrosa und hellblau, dazugesellt und zieren bei mir Beete und Kübel. Und ich habe noch einige mehr auf meiner grünen Wunschliste!

DIY: Hortensienkranz aus Stoffblüten - Anleitung. In German / transatable !

In der kalten Jahreszeit jedoch halten die Hortensien Winterschlaf…

 

…und spätestens im Februar lechze ich wieder nach frischem Grün und üppiger Blütenfülle.

Ich schneide Hortensiendolden für meine Vasen und lasse sie auch gerne trocknen. Es gibt diverse Möglichkeiten und Ratgeber für die Trocknung von Hortensien und ich habe ganze Versuchsreihen durchgeführt, wie ich meine Schätze aus dem Sommer und ihre Farben am Besten konserviere. Bisher hat mich keine Variante so richtig überzeugt und je länger der Winter andauert, um so verschrumpelter und empfindlicher werden die Blüten.

Warum nicht einmal Hortensien aus Stoff?

 

Seit meinen Experimenten mit Textilhärter – wie zum Beispiel in meinem Post

Teelichte mit Krone

probiere ich immer wieder Neues mit dieser leimähnlichen Flüssigkeit. Und so sind auch meine Hortensien aus dem Stoff eines einfachen alten Baumwollbettlakens entstanden.

DIY: Hortensienkranz aus Stoffblüten - Anleitung. In German / transatable !

Hier die Zutaten und Werkzeuge für meinen Hortensienkranz:

 

 

Hier gibt es die Hortensienschablone als pdf-download:

 

Schablone Hortensienblüte

 

Anleitung für den Hortensienkranz:

 

Der Stoff wird mit einer schnellen, ruckartigen Bewegung in Streifen gerissen – so geht es am Schnellsten! Die Stoffstreifen sollen etwas breiter sein als die Schablone.

Ich habe bei meinem Hortensienkranz normalen Holzleim von Ponal etwa im Verhältnis 1:2 mit Wasser vermischt. Für eine nostalgische Patina habe ich ein paar Esslöffel kalten Kaffee (ich  hatte gerade einen Becher voll zur Hand…) in die Leim-Wasser-Mischung gerührt.

Die Stoffstreifen werden  in den Leim getaucht, bis sie sich vollständig vollgesogen haben. Beim Herausnehmen gut ausdrücken ! Die Heizung mit Backpapier abdecken, den nassen Stoff möglichst glatt darauf ausbreiten und vollständig trocknen lassen. Der Trocknungsprozess dauert nicht lange. Meinen Stoff konnte ich  nach gut zwei Stunden weiter verarbeiten.

Tipp:

Der Hortensienkranz wirkt sehr schön, wenn nicht alle Blüten die gleiche Farbe haben ! Kleine Abweichungen – und seien sie auch noch so gering – geben dem Erscheinungsbild des Kranzes mehr Tiefe und lässt ihn interessanter und natürlicher wirken.

Darum habe ich erst nur wenig Kaffee eingerührt, eine Bahn damit getränkt, dann weiteren Kaffee eingerührt, die nächste Bahn gefärbt, usw…

Mit kaltem Tee lässt sich ein etwas gräulicherer Farbton erzielen. Bastelfarben müssen sehr viel stärker verdünnt werden als Tee oder Kaffee – sie sind dickflüssiger und stark pigmenthaltig!

Besser also einen Tropfen Farbe nach und nach in Wasser einrühren als umgekehrt !

 

Nun entstehen die Hortensienblüten !

 

Mit Hilfe der Schablone werden die vierblättrigen Hortensienblüten mit dem Bleistift auf den Stoff gezeichnet und anschließend ausgeschnitten. Von der Bleistiftlinie soll möglichst nichts mehr zu sehen sein, also lieber etwas innerhalb der Linie schneiden.

Durch die Verdünnung des Leims bleibt der Stoff bieg- und faltbar. Er ist aber trotzdem stabil genug, die Form der Blüte zu halten.

Zum Formen habe ich die ausgeschnittene Hortensienblüte zwei mal an den tiefen Einschnitten gefaltet – anhand dieser Falzlinien lässt sich zwischen den Fingern eine kleine Tülle formen. Die Tülle stülpe ich über die Spitze einer dicken Stricknadel und rolle sie dann zum Ausformen zwischen den Fingern. Die so entstandene Spitze umwickle ich mit Nähgarn und binde die Tülle dann stramm und fest ab. Nun können die Blütenblätter nach außen gebogen werden.

Tipp:

Hortensienblüten haben eine sehr flache Form ! Ich reibe die obere Seite der Blüte über eine glatte Fläche, damit die Blütenblätter sich schön glatt nach außen umbiegen.

Etwas Feinschliff für die Blümchen …

 

Mit dem Perlen-Pen setze ich in die Mitte der Blüte eine kleine, feine Perle und lasse sie dann in Ruhe trocknen. Für ein etwas  lebendigeres Aussehen tupfe ich hinterher noch etwas von dem Perlen-Gel auf die Blütenblätter und reibe es dann mit den Fingern in den Stoff. So haben die Blütenblätter einen zarten Schimmer. Schon mal eine Blüte bei hellem Sonnenlicht aus der Nähe betrachtet? Die Blätter glitzern und schimmern dann ganz fein. Diesen Effekt versuche ich nachzuahmen.

 

DIY: Hortensienkranz aus Stoffblüten - Anleitung. In German / transatable !

 

An dieser Stelle ist die eigentliche Hortensienblüte fertig. Wer sie zur Verzierung einsetzen möchte, der kann sie in diesem Zustand schon benutzen und auf das zu dekorierende Objekt aufkleben.

 

Doch die Hortensienblüte hat ja noch keinen Stiel ! Und auf einem Kranz lässt sie sich so kaum verarbeiten. Mit dem Seitenschneider kneife ich etwa 10 cm  lange Stücke vom Bouillondraht ab. Ein Drahtende wickle ich um den Zipfel der Blüte. Weil man den Kranz-Rohling und die Blüten beim Binden oft ein bißchen fester anfassen muss, damit nicht alles verrutscht, klebe ich die Drähte mit einem kleinen Tropfen Heißkleber an den Blüten fest. So kann sich nichts mehr lösen.

 

Nun entsteht der Hortensienkranz !

 

Ser Bambusring ist als Wickelunterlage für die dünnen Drähte etwas rutschig. Das Wickeln geht leichter, wenn man noch einen etwa 2 cm breiten Streifen Stoff abreißt, den Bambus mit Holzleim einreibt und den Stoffstreifen lückenlos herumwickelt. Den Leim anschließend trocknen lassen, bis auch der Stoff nicht mehr verrutscht.

Auf dieser Unterlage lassen sich die Blüten nun leicht auf dem Reifen befestigen. Ich nehme immer eine Blüte, lege ihren Ansatz dicht an den Ring und wickle sie mit dem Draht fest. Dabei den Draht dicht am Blütenansatz entlang führen. Damit der Draht sich nicht wieder lösen kann, fixiere ich ihn auch hier mit einem Tropfen Heißkleber.

 

Tipp:

Beim Wickeln achte ich darauf, dass die Blüten sich schön um den Kranz herum legen und sich keine Lücken dabei aufftun. Ich positioniere die Blüten immer in der Reihenfolge

„Mitte, Innen, Außen, Mitte, Innen, Außen“ usw.

So sind die Blüten schön gleichmäßig auf dem Hortensienkranz verteilt.

 

Ob man den Kranz nun vollständig mit den Blüten bedeckt oder vielleicht nur zu einem Drittel, ist dem persönlichen Geschmack überlassen.

 

Wer es etwas romantischer mag oder den shabby chic style liegt, der kann den Ring auch statt mit Stoff mit Spitze oder – wie ich hier in meinem Beispiel – mit Jute umwickeln. Wie immer sind der Kreativität auch hier keine Grenzen gesetzt.

 

 

Unser Hortensienkranz passt – wie schon geschrieben – zum shabby chic- und Brocante-Style ! Wer es zudem gerne weiß mag, dem empfehle ich diese Dawanda-Shops und die Instagram-Accounts der höchst kreativen Damen dahinter:

 

Feuersonnenblume

Dawanda Shop „Feuersonnenblume“

 

Feuersonnenblume auf Instagram

 

Blanche Neige

Dawanda Shop „Blanche Neige“

 

Blanche Neige auf Instagram

 

 

Diese Seiten sind einen Besuch wert – ich verspreche: Euch werden die Augen übergehen !

Schickt mir gerne Fotos von Euren Hortensienkranz-Projekten – wie Ihr seht, habe ich das Layout von Rost & Rosen modernisiert und ich habe nun so viele Möglichkeiten mehr, Eure Bilder zu posten !

Herzlichst, Eure

 

Unterschrift mittel

 

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.