Google PlusFacebook

Samenpackung als Download – Hallo Herbst !

Von am Sep 6, 2015 in Deko, DIY, Garten & Natur | 3 Kommentare

Share On GoogleShare On FacebookShare On Twitter

Heute: Eine hübsche, kleine Samenpackung als kostenloser Download

Samenpackung

Der Sommer ist vorbei – schade, oder nicht ?

Als ich vor ein paar Abenden mit meiner Mutter telefoniert habe, sprachen wir darüber, dass jetzt wohl die schönste Zeit im Garten vorüber ist. Viele Stauden und Einjährige sind ausgeblüht, durch den Regen der letzten Tage hat der Mehltau meine Zucchinis heimgesucht und alles ist übermäßig groß und wild gewachsen. Allein ein paar Rosen, meine Sonnenblumen und Dahlien geben ihr Bestes, aber auch sie können nicht darüber hinweg täuschen, dass der Sommer vorbei ist.

Ok, das ist nun erstmal eine etwas trübsinnige Einleitung. Immerhin, wir haben September und sind unweigerlich im Herbst angelangt. Aber mal ehrlich: Beim genauen Darüber-Nachdenken finde ich das gar nicht so schlimm. Die jetzt deutlich kühleren Temperaturen sind (im Moment noch) sehr erfrischend und ich empfinde es als sehr angenehm, dass mir draußen nicht bei der kleinsten Bewegung die Schweißperlen den Rücken hinunter kullern.

Saattüte C3

Der Herbst hat absolut seine schönen Seiten !

Das Farbenspiel, das raschelnde Laub auf den Wegen, die Sonne steht tiefer und das Licht und die Luft verändern sich.

Und nun bin ich noch dankbarer dafür, dass ich mich für meinen Garten entschieden habe. Meine Ernte füllt meine Küchenschränke, den Kühlschrank und die Gefrierkombi, und so wird mir der Sommer noch eine ganze Weile erhalten bleiben. Ich bin zwar nicht gläubig, aber nun kann ich verstehen, warum Erntedank gefeiert wird:

Auch wenn es bei meinen privaten, kleinen Anbauversuchen nicht wie früher  um das schiere Überleben des Winters geht und wir jedes erdenkliche Lebensmittel im  Supermarkt kaufen können, so halte ich nun zum ersten Mal in diesem Jahr inne und lasse die Zeit seit dem Frühjahr Revue passieren – von der ersten Aussaat im Haus, der Vorbereitung der Beete und den ersten Blüten an den Sträuchern bis jetzt.

Auch das, was die Pflanzen nun zurücklassen, ist schön – nicht so bunt und so laut, keine Schönheit auf den ersten Blick, aber vertrocknete Blüten, Blätter und Samenstände sind kleine Kunstwerke –  Skulpturen, die die Natur geschaffen hat.

Saatpackung C

So sieht die Samenpackung ausgedruckt aus.

Ich sammle wahnsinnig gerne Samen !

Wie geht es Euch damit ?

Viele der Pflanzen in meinem Garten habe ich selbst aus Samen gezogen, die ich selbst gesammelt und geschenkt bekommen habe. Mein ganz besonderer Erfolg dabei sind meine Stockrosen, die normaler Weise im ersten Jahr nach der Aussaat noch gar nicht blühen – meine haben es erstaunlicher Weise trotzdem getan. Selbst ausgesät habe ich auch Fingerhut, Ringelblumen, Lupinen und Kapuzinerkresse, und selbstverständlich werde ich die Samen abnehmen und sammeln.

Am meisten faszinieren mich jedes Jahr wieder die Mohnkapseln. Mein pinkfarbener Riesenmohn hat ein paar spektakuläre Exemplare ausgebildet, die ich natürlich getrocknet habe – schließlich möchte ich auch im nächsten Jahr wieder diese fantastischen Blumen in meinem Garten haben.

Doch damit noch nicht genug: auf einem Platz für Schnittgut, an dem ich vorbei laufe, wenn ich zum Garten spaziere, hatte doch tatsächlich jemand Massen an Mohn-Kapseln einfach so weggeworfen. Unglaublich ! So etwas würde ich nie bringen. Aber gut für mich – auf dem Rückweg hatte ich natürlich meine Gartenschere dabei und habe sie alle gerettet. Die Reste des enthaltenen Mohns habe ich in eine kleine Schüssel rieseln lassen für die Aussaat im nächsten Jahr. Ich bin sehr gespannt, welche Farbe die Sorte hat.

Wohin nun mit all den Schätzen für das nächste Jahr?

In der Vergangenheit habe ich Briefumschläge, alte Gläser mit Schraubverschluss oder auch die gelben Kapseln aus dem Überraschungs-Ei als Aufbewahrung genutzt.

 Aber vielleicht benötigt man ja auch mal eine etwas dekorativere Verpackung, weil man die Samen – oder eine kleine Mischung davon – verschenken möchte, und da ich ohnehin gerade mit einer Nebenhöhlen- und Mittelohrentzündung an mein Sofa gefesselt war, habe ich ein bißchen auf meinem Zeichenblock rumgedoodelt und dabei ist eine kleine Samenpackung mit Sonnenhut-Dekor (Sonnenhut ist einer meiner absoluten Lieblinge im Garten) herausgekommen.

Ich habe das Muster für die Samenpackung auf einem marmorierten, sepiafarbenen Papier ausgedruckt, so bekommt sie gleich noch einen leicht shabbigen Vintage-Look. Zum Verstauen reicht die Samenpackung allemal, zum Verschenken verziere ich sie mit einer kleinen Schleife in der Farbe des Aufdrucks.

Saatpackung C2

„Tesa Film double sided“ hält die Tüte dicht und muss im Vergleich zu Kleber nicht trocknen. Eine Schleife aus rustikalem Woll-Faden macht die Samenpackung geschenkfertig.

Auf der Samenpackung kann ich den Namen der Pflanze und das Jahr, in dem ich die Samen gesammelt habe, eintragen. Auf der Rückseite kann ich Details zur Aussaat (Monat, Saattiefe, Standortansprüche usw.) vermerken.

Wenn ich Samen von Pflanzen sammle, mit denen ich mich nicht auskenne, starte ich natürlich immer erst eine Google-Expedition ins Internet, denn sonst kann es passieren, dass ich Kaltkeimer im beheizten Klein-Gewächshaus aussäe oder Lichtkeimer großzügig mit Erde bedecke – alles schon vorkommen…

Wem meine kleine Samenpackung gefällt, der kann sie sich als pdf-Datei, Größe DIN A4, unter folgendem link runterladen:

Download File

Damit die Samenpackung auch wirklich dicht ist und z.B. sehr feine Samen wie Mohn nicht herausrieseln, verwende ich zum Zukleben doppelseitig klebenden Tesafilm. Wer keine dunklen Ränder möchte, schneidet an den Kanten auf der Rückseite und an der oberen Lasche knapp innerhalb der Linie. Für sauber gefalzte Linien knicke ich das Papier über ein Lineal.

Ich habe das Motiv bewusst schlicht gehalten – wer von Euch Kinder oder Enkel hat, kann die Tüten auch bunt ausmalen lassen!

Mit diesem Beitrag nehme ich am

Inspiration Sunday No. 12

teil, den Bloggerin Ines jeden Sonntag auf eclectichamilton.blogspot.de veranstaltet – jetzt schon in der 12. Folge. Viele Blogger stellen dort ihre – doch sehr unterschiedlichen, aber immer sehenswerten – Inspirationsquellen vor. Das Vorbeischauen lohnt sich also immer !

In meinem nächsten Post werde ich dann darüber berichten, wie ich meinen Mohnkapsel-Fund verarbeitet habe!

Herzlichst, Eure

 Unterschrift mittel

3 Kommentare

  1. Danke, liebe Petra für diesen wundervollen Beitrag.
    Und schön dass du mich daran erinnert hast, dass ich meine Samen auch noch abfüllen muss.
    Inspiration pur also!!! Das wird bald in Angriff genommen.

    Greetings & Love
    Ines

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.